8. Straßengler Herbstklänge

hak2016_inserat-klein-01

Endlich geschafft – das Programm der heurigen Herbstklänge steht in allen Details.

Die Kleine Zeitung hat es ja bereits mit „8. Straßengler Weltklänge“ übertitelt und damit erfasst, worum es uns ging: Zur Zeit der ersten Grobplanung im Frühling wollten wir mit einem weltmusikalischen Ansatz ein Statement für Weltoffenheit setzen, nachdem die Diskussionen rund um das Thema Flüchtlinge immer fremdenfeindichere Formen angenommen hatte.

Denn wenn es eine global verbindende Sprache gibt, ist es wohl die Musik. Daher freut Euch einfach auf folgende Konzerte, die gewohnt in der Wallfahrtskirche Maria Straßengel, Beginnzeit einheitlich um 19 Uhr und wie gewohnt gegen freiwillige Spende stattfinden:

 

30.9.2016, 19 Uhr
Juan Carlos Sungurlian
& World Folk Fusion Ensemble
Die Musiker des JC Sungurlian Quartetts spielen  instrumentale Stücke nach dem Motto „East meets West“. Melodien, Klänge  und Originalkompositionen von Juan Carlos Sungurlian lassen sich vielfältig einstufen: orientalisch-klassisch, Fusion, Jazz Rock und Weltmusik. Soweit sie versuchen einen neuen Musikstil zu kreieren, bedienen sie sich unorthodoxer Dimensionen orientalischer Musik. Themen ergeben sich durch die Fusion mit anderen Musikstilen wie Klassik, Rock, Blues und Latin.
sungurlian01_web
Juan Carlos Sungurlian, Oud, Bouzouki, Gitarre
Ivan Trenev, Akkordeon
Thorsten Zimmermann, Contrabass
Conrad Molina, Percussion
14.10.2016, 19 Uhr
Ismael Barrios & Friends
Gemeinsam mit Endrina Rosales, Raphael Meinhart und Maximilian Ranzinger begibt sich der aus Venezuela stammende und in Graz lebende Percussionist Ismael Barrios auf einen Streifzug durch die Musik Lateinamerikas.
Von den tiefsten Folklore bis hin zum Tango und zu den afrikanischen Einflüssen lateinamerikanischer Musik reicht der Kosmos, den das akustisch besetzte Quartett forsch durchstreift.
isamel_barrios_web
Ismael Barrios, Percussion, Cuatro
Endrina Rosales, Flöte, Vocal
Raphael Meinhart, Marimba, Vibraphon
Maximilian Ranzinger, Contrabass
22.11.2016, 19 Uhr
NOBUNTU MUSIC
Nobuntu ist ein fünfköpfiges Acapella-Vocalensemble, gebildet von jungen Frauen aus Bulawayo, Zimbabwe. Der Begriff „Nobuntu“ steht dabei für Demut, Liebe, Sinn, Einheit und Familie, empfunden aus einer weiblichen Perspektive. Das Repertoire des Ensembles lässt sich als Fusion von traditioneller Musik aus Zimbabwe, Afro Jazz, Gospel und Crossover beschreiben, dargeboten mit der Kraft der Stimme, da und dort um ein wenig Percussion, traditionelle Instrumente und Tanz ergänzt. Dass das Konzert ausgerechnet am Tag der Heiligen Cäcilia, Patronin der Kirchenmusik, stattfindet, ist kein Zufall.
Nobuntu_web
Zanele Manhenga, Gesang
Thandeka Moyo, Gesang
Duduzile Sibanda, Gesang
Heather Dube, Gesang
Joyline Sibanda, Gesang