Gentlemen of Swing am 15.2.2019

Ramesh Nair & Lukas Permann sind die Gentlemen of Swing

Verbringen Sie am 15.2.2019 um 19.30 in der MZH Gratwein einen Abend mit zwei köstlichen Künstlern – herzhaftes Lachen und die besten Swing- und Ratpackmelodien garantiert!

Lukas Perman und Ramesh Nair schaffen es mit ihrem ersten gemeinsamen Programm – The GENTLEMEN of SWING – nicht nur eine ernst gemeinte Künstlerfreundschaft durchschimmern zu lassen, sie nehmen ihr Publikum mit auf eine Bühnenabenteuerreise.

Foto: Andreas Müller

Foto: Andreas Müller

Mit Charme, mit Humor, mal deftig, mal mit feiner Klinge und immer ihrer Noblesse als „The GENTLEMEN of SWING“ verpflichtet, ent- und verführen die beiden sich selbst und ihr Publikum entlang eines roten Fadens ihrer tragikomischen Lebensgeschichten, erzählen, singen, tanzen, steppen, bewegen.

Ein Abend voller Kurzweil und leichtfüßiger Heiterkeit gespickt mit den schönsten Nummern von Frank Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis jr., Michael Bublé und anderen großen Swing- und Ratpacklegenden.

Ramesh Nair, nicht nur bestens bekannt als „der Inder“, ist darüber hinaus ein hervorragender Schauspieler, Sänger, Tänzer und Choreograph. Lukas Perman als Hauptdarsteller vieler Musicals ein bewährter musikalischer Verführer auf der Bühne. Und in ihrem Zusammenwirken als Duo-Bühnenpartner laufen die beiden sogar zur kabarettistischen Hochform auf.

K3-Obmann Andreas Braunendal, Co-Autor der Familienmusical-Fassung von „Aladdin und die Wunderlampe“, die 2013 auf der Bühne der Grazer Oper Premiere hatte, lernte bei dieser Aufführung Ramesh Nair als Aladdin kennen, seine Jasmin war niemand andere als Marjan Shaki, damals schon ein Paar mit Lukas Permann. So fanden die beiden Entertainer auch den Weg in unsere Gemeinde.
Unbeschwert, unterhaltsam, qualitätsvoll, beschwingt – The GENTLEMEN of SWING.

  1. Februar 2019, 19.30 Uhr
    MZH Gratwein

Karten: Raiba, Ö-Ticket, Gemeindeämter und Servicestellen

Der Schatten der Literatur …

… kann ganz schön lang sein. Zumindest unser 10. Literaturfestival am 14. Juni 2019 wirft schon seine ersten Schatten voraus. Und weils ein Jubiläum ist, wollen wir uns mit der Literatur nicht begnügen.

Am Programm stehen Lesungen von Robert Preis, der als Kurator des Festivals endlich einmal selbst lesend zu Wort kommt (moderierend haben wir ihm ja nie den Mund verboten), Eva Rossmann (mit der wir wohl auch noch über die Kulinarik weden reden müssen) und als Wiederkehrer der großartige Herr Slupetzky. Ja, der wird auch ein bissl lesen, vor allem aber wird er uns mit seinem TRIO LEPSCHI ein ausführliches Geburtstagsständchen zum 10er bringen. Wir freuen uns!

Link

Ein großes Fest verlangt nach einem besonderen Programm

Am Freitag, 21. September 2018, 18.50 finden die 10. Straßengler Herbstklänge statt.
Achtung! Aufgrund des großen Jubliäumskonzerts veranstalten wir heuer keine weiteren Termine!

Mit einem Klick aufs Bild geht’s zum ausführlichen Programmheft zu den Jubiläums-Herbstklängen oder Ihr begnügt Euch mit der unten stehenden, nicht ganz so detaillierten Beschreibung!

1x klicken und es geht zum Programmheft!

1x klicken und es geht zum Programmheft!

TEIL 1

Dafür hat es dieses Konzert in sich: Teil 1 startet wie gewohnt in der Wallfahrtskirche Maria Straßengel und präsentiert folgende Solisten in Kurzauftritten:

  • Raphael Meinhart, Marimba
  • Mario Pall, Didge
  • Martin Moro, Gitarre
  • Franz Schmuck, Percussion

Kein Solo, dafür das 1. Mal bei den herbstklängen im Einsatz: die Kirchenorgel, gespielt von Christiaan van de Woestijne und gesanglich unterstützt von seiner Frau Anna, Sopran.

Verbunden werden alle diese Kurzauftritte durch Klangbrücken, geschaffen von unserem Herbstklänge-Masterminde Andreas Fabianek.

Über allem oben drüber liegen seit ihrer Premiere bei den Herbstklängen 2011 die Prjektionen der Visual Artists von OchoReSotto.

Damit ist’s dann in der Kirche vorbei (so gemütlich sind die Kirchenbänke ja nicht), aber noch nicht aus:

Teil 2: Kirchenwirt & Quetschklampfa

Nach einer kurzen Pause geht’s neben der Kirche beim Kirchenwirt weiter. Die Musik kommt (nach wie vor auf Basis der freiw. Spende) von der Fuixjazz-Truppe Quetschklampfa.

Getränke kann man frei bestellen, Essen in Form von Flying Fingerfood wird gegen Vorbestellung gereicht. Vorbestellung heißt: Reservierungsarmbänder um 15,- Euro kaufen.

Erhältlich ab sofort bei:

  • Kirchenwirt Straßengel
  • Raiffeisenbank Gratwein und Bankstelle Judendorf
  • Genusseck Straßengel
  • Ordination Dr. Braunendal – Dr. Zeder

Achtung, mit den Armbändern hat man zwar etwas zu essen aber noch keinen Sitzplatz! Sitzplätze direkt beim Kirchenwirt reservieren (Reservierungsarmband allerdings Voraussetzung) unter der Tel. Nummer 03124 52 982 zu den Öffnungszeiten. Di – Sa 10 bis 21 Uhr, So/Fei 8 bis 18 Uhr.

Wir freuen uns auf Euch!